Willkommen im Schachclub Garching!

Sie spielen gerne Schach, oder möchten es lernen?

Schauen Sie doch mal bei uns vorbei!

Jeden Donnerstag ist ab 19:30 Uhr Vereinsabend

davor findet ab 17:00 Uhr das Jugendtraining statt.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

Da das Bürgerhaus bis Anfang 2019 renoviert wird, haben wir ein neues Spiellokal:

Kinder spielen in der Mensa der Grundschule Garching West (St.-Severin-Str. 3).

Erwachsene treffen sich ab 19:30 an der Fakultät für Informatik (Boltzmannstr 3).

Wegbeschreibung s. Anfahrt

Am Donnerstag fanden weitere sechs Partien der Vereinsmeisterschaft statt, zwei davon in der B-Klasse, eine in der A-Klasse und weitere drei in der Meistergruppe. Diese drei förderten dabei alle drei möglichen Ergebnisse zu Tage, einen Weißsieg, einen Schwarzsieg und ein Remis.

 

Im bereits dritten Auswärtsspiel in Schwaben waren wir erneut erfolgreich: 6-2 gegen den SK Krumbach 2.

 

Die erste beendete Partie war die von Jan. Er kam ganz gut aus der Eröffnung heraus, überschätze aber seine Stellung und übersah im Doppelturm-Doppelläufer-Endspiel eine Möglichkeit seines Gegners. Danach brach seine Stellung recht schnell zusammen. Richard glich postwendend aus. Ihm gelang es im Mittelspiel die Initiative zu übernehmen, die er nicht mehr abgab. Den Sieg stellte er dann mit einem schönen kurzzeitigen Damenopfer sicher.

 

Heute gab’s eine ganz bittere Klatsche für unsere „Erste“. Mit 1,5:6,5 gingen wir gegen die Würzburger unter, wobei gleich vier Partien komplett „kippten“.

 

Von beiden Seiten wurden fast alle Partien kompromisslos auf Sieg angelegt, und es entwickelten sich durch die Bank recht zweischneidige Stellungsbilder. Karsten hatte das zweifelhafte Vergnügen, den Garchinger Fehlerreigen einzuläuten: Aus der Eröffnung heraus hatte er seinen Gegner überspielt und einen Mehrbauern festgehalten. In den nachfolgenden Verwicklungen übersah er jedoch eine Ressource seines Gegners, wonach die Stellung auf Grund des offenen Königs am Brett nur schwer zu halten war. Eigentlich nicht so schlimm, hatte doch Roland gerade seinen leichten Stellungsvorteil in einen soliden Mehrbauern samt Stellung verwertet – und fand dann das einzige zweizügige Selbstmatt weit und breit! So stand es nach dreieinhalb Stunden plötzlich 0:2 ohne jede Kompensation an den anderen Brettern. Jochen gelang es noch, aus einer lange bedrohlichen Stellung in ein remisliches Endspiel abzuwickeln. Weil sein Gegner aber auch kein Risiko einging, schloss man schnell Frieden.

 

Am fünften regulären Spieltag der Vereinsmeisterschaft wurden neun Partien ausgetragen, wobei vor allem die Meistergruppe ihrem Namen Ehre machte und ein volles Pensum an Partien absolvierte.

Ebenso meisterlich erscheint mittlerweile die Dominanz der schwarzen Steine zu sein. Fünf Schwarzsiegen standen nur vier Remisen und kein einziger Sieg mit Weiß gegenüber.

 

Am vierten Spieltag wurden insgesamt sieben Partien ausgetragen, wobei den Weißspielern kein einziger Sieg gelang. Hier die Ergebnisse:

 

Meistergruppe:

Reiner Born - David Rohrer 0:1

 

A-Gruppe:

Gerhard Hagemann - Felix Reinel 0:1
Helge Frowein - Christian Heindl 1/2:1/2
Johannes Renfordt - Tobias Stempfle 1/2:1/2

 

B-Gruppe

Anderl Kupfer - Wilfried Kargl 0:1
Sigmund Bloms - Alexander Stöle 0:1
Roman Simon - Stefan Mühlpointner 0:1

Im Duell zweier zuvor verlustpunktfreier Mannschaften konnten wir gegen den SK Siemens München mit 5-3 die Oberhand behalten.

 

Zunächst war alles friedlich: Georg machte nach ein bisschen taktischem Geplänkel remis, Jan etwas später in guter Stellung, in der er die richtige Umsetzung seines Planes nicht hinbekam. Dann verlor unser Geburtstagskind Volker, weil er sich zunächst zu sehr hinten reindrängen ließ, und dann eine Kombination des Gegners übersah.