Garching 5 siegt gegen Trudering

Samstag, 16 April 2016 19:40

Am Freitag (15.04.) fuhren wir nach Trudering, um uns den Spielern des dortigen Schachclubs zu stellen. Nach ein paar Anfahrtsschwierigkeiten unsererseits ging der Mannschaftskampf mit etwas Verspätung los.

Nach kurzer Zeit sah es bereits verheißungsvoll aus. Alle Stellungen waren etwas besser für uns oder zumindest völlig in Ordnung.

Den ersten Punkt brachte Simon ein, der das fehlerhafte Spiel seines Gegenübers ausnutzte, indem er seine Figuren bedrohlich nah an den gegnerischen König brachte. Dessen Lenker gab auch noch weiteres Material her und übersah letztendlich ein Matt: 1-0!

 

 

Gregory an 3 steuerte den nächsten Punkt bei. Er hatte die ganze Partie über ordentlich gespielt und den gegnerischen König entblößt. Dies wurde diesem zum Verhängnis, als Gregory die Partie mit einer schönen Kombi beendete: 2-0!

 

 

Ich an 1 jedoch stand zu diesem Zeitpunkt eher problematisch. Nach einer gut verlaufenen Eröffnung und einem strategisch ordentlich geführten Mittelspiel verrechnete ich mich in einer kritischen Variante, sodass mein Gegner mit auf schöne Art und Weise meine Dame fangen konnte. Die Partie ging noch eine Weile weiter, endete aber schließlich wie sie enden musste: 2-1!

 

Aber deswegen war noch lange nichts verloren.

Jan nämlich, Ersatzspieler an 6, spielte eine schöne Partie, ebenso taktisch wie strategisch. Die Ungenauigkeiten seines Gegners führten zu einer unharmonischen Figurenstellung desselben, die schließlich dazu führte, dass Jan mit zwei Damen auf dem Brett gewann: 3-1!

 

 

Es folgte eine längere Phase ohne Ergebnisse.

Christian an 7 wurde als nächstes fertig. Er gelangte in einer mehr oder weniger guten Partie in ein Endspiel S gegen L mit Mehrbauer, das nicht mehr schwer zu gewinnen war: 4-1!

 

David an 4 konnte ebenfalls einen Sieg für sich verbuchen. Sein nominell viel schwächerer Gegner spielte unerwartet gut und brachte David in eine verwickelte Stellung, in der unser Mann sich verrechnete und einen gedeckten Freibauern des Gegners zulassen musste. Zumindest war dessen König offen, was aber eigentlich nichts brachte. Doch der Truderinger verpasste einige gute Möglichkeiten, sodass David letzten Endes mit Dame und Läufer den gegnerischen König fing: 5-1!

Damit stand unser Mannschaftssieg fest.

 

Daniel an 8 spielte amüsanterweise gegen die „Notlösung“ Truderings, nämlich den Wirt des Gasthauses, in dem wir uns befanden. Der war in Eröffnung und Mittelspiel außerhalb des Schachraumes schwer beschäftigt, sodass viel Zeit für ihn verloren ging. Dafür spielte er aber erstaunlich gut und verteidigte sich gegen Daniels aussichtsreiche Stellung. Das Ende vom Lied war, dass er eine Qualität gewann, was aber aufgrund der Materialverteilung T gegen S+B nur zum Remis reichte: 5,5-1,5!

 

Günther, Ersatz an 5, spielte mit Abstand am längsten. Von der Anfangsphase der Partie bekam ich nicht viel mit, aber sie resultierte in einem Endspiel, in dem Günther drei Bauern für die Qualität hatte (Läuferpaar gegen T+S). Doch der Gegner verteidigte sich umsichtig und fand immer die richtigen Züge – bis unser Mann sich verrechnete und seine Bauernmehrheit verlor. Es kam eine Stellung heraus mit a- und b-Bauer und schwarzfeldrigem Läufer für Günther und zwei freien Königsflügelbauern plus Turm für sein Gegenüber. Aufgrund der inaktiven Position des Turms, der zwischen den eigenen Bauern eingesperrt war, und den bereits weit vorne stehenden Freibauern Günthers spielte er nicht auf Gewinn, sondern zog es vor, durch ein Turmopfer in ein Remisendspiel überzuleiten, in dem Günther den falschen Läufer hatte: 6-2!

 

So stellt man sich einen anständigen Mannschaftssieg vor!

Jetzt stehen uns noch zwei starke Gegner bevor, Schach-Union 2 und MSC 4. Aber das wird schon :-) !