Gold, Bronze und Erfahrungen in Höhenkirchen

31. Oktober 2016

Daniel Müller in HöhenkirchenZum Abschluß eines aus Garchinger Sicht turnierreichen Monats - Schulturnier, Mannschaftskämpfe, Vereinsmeisterschaft, Einzelmeisterschaft - fand am Sonntag das RAPID-Turnier in Höhenkirchen statt, seines Zeichens Auftakt der Serie um den Münchner Figurenpokal.

Der Turnierdichte geschuldet war also nur eine kleine Garchinger Delegation vor Ort erschienen.

Doch mit Daniel Müller, Denis Werner, Maik und Claudia Piffczyk - verteilt auf die Altersklassen U14 bis U8 - waren es durchaus einige derjenigen, die intensiv in den Kampf um die Pokalränge eingreifen konnten.

Am Ende standen so je einmal Gold und Bronze, sowie ein fünfter und ein neunter Rang - eine Menge Erfahrungsgewinn inclusive - ein erfolgreicher Tag allemal.

 

An erster Stelle ist dabei Denis Werner zu nennen. In seinem ersten U12-Turnier verwies der amtierende bayerische U10-Meister die Konkurrenz in die Schranken. Ein Start-Ziel-Sieg mit sieben Punkten aus sieben Partien - vor allem in den entscheidenden Schlußrunden mit schönen Kombinationn in ummittelbarer Nähe des gegnerischen Monarchen - eine souveräne Präsentation seines Könnens.

 

Ganz vorne mit dabei war auch Maik Piffczyk. Vor der Schlußrunde lag er in der U10 in Führung, wurde dann aber in der Spitzenpaarung kalt erwischt und mußte somit die Verfolger noch vorbeiziehen lassen. Aber der Bronze-Rang mit 5,5 Punkten war auf jeden Fall eine starke Leistung zum Auftakt des Münchner Figurenpokals. Hier gilt er mit diesem Ergebnis sicher zu den Mitfavoriten.

 

Am Spitzenbrett befand sich in der vorletzten Runde auch Daniel Müller, der erstmals in der U14 antreten mußte. Doch ein herber Aussetzer in einem auf Gewinn stehenden Turmendspiel ließ ihn einen vergifteten Bauern fressen. So schnell kann es gehen, auch wenn er in der Schlußrunde nochmal einen Sieg holte und sich dadurch mit vier Punkten auf den fünften Platz rettete. Da war vermutlich mehr drin, aber es kommen ja weiterer Turniere auf uns zu.

 

Bliebe noch Claudia Piffczyk, die in der U8 an den Start ging. Es war erst ihr drittes Schachturnier überhaupt, doch dafür spielte Claudia schon erstaunlich reif. Es war bereits viel Glanz, wo in Zukunft sicher auch mal Gold sein wird. Diesmal waren es vorerst 3,5 Punkte und am Ende ein 9. Rang unter achtzehn Teilnehmern.

 

Dus Garchinger Sicht darf man also mit dem Abschneiden durchaus zufrieden sein - sicher wäre an der ein oder anderen Stelle mehr möglich gewesen, aber das holen wir uns dann bei nächster Gelegenheit.

 

Schönen Dank an die entspannte Organisation in Höhenkirchen - das Wetter mit goldenem Sonnenschein und bronzenem Laub tat sein übriges, um den Tag abzurunden!