Unentschieden zum Auftakt

12. März 2017

Am Mittwoch war die sechste Mannschaft zum Saisonauftakt Gast im schönen Pelkovenschlössl bei der zweiten Mannschaft der Schach-Union München. Passend zur Premiere in der B-Klasse sollte es ein harter und spannender Kampf bis kurz nach Mitternacht werden.

 

Als Erster wurde Thomas fertig. In einer kämpferischen Partie tauschten sich recht schnell die Damen und die meisten Leichtfiguren ab so dass beiden Spielern nur die Türme und ein Läufer blieben. Das Remis wurde daraufhin vereinbart: 0.5 - 0.5

 

Michaels Partie verflachte kurz nach der Eröffnung. Da ging nicht mehr viel und die Spieler eigneten sich auf ein Remis: 1 - 1

 

Ersatzspieler Helge hatte mit einem recht motivationslosen Weißgegner zu kämpfen. Dieser spielte durchweg solide ohne jemals wirklich was zu versuchen. Der Ausgleich war zwar geschafft aber nach mehr sah es auch nicht aus. Der Remisschluss daher die logische Folge: 1.5 - 1.5

 

Stefan opferte notgedrungen einen Bauern in einer spannenden und hochtaktischen Partie, verbrauchte aber zu viel Zeit. In der Zeitnotphase standen seine Figuren schließlich erst schlechter und anschließend auf Verlust. Schade! 1.5 - 2.5

 

Ersatzspieler Tobias erlangte einen leichten Vorteil in offener Stellung. Nach einem Bauernvorstoß des Gegners wäre Materialgewinn möglich gewesen, doch selbst in der Analyse benötigten wir mit Zuschauer Jan fast eine halbe Stunde um alle möglichen Varianten zu berechnen. Tobias wählte in der Partie den sicheren Zug und steuerte zuverlässig in den Remishafen: 2 - 3

 

Zu diesem Zeitpunkt erkundigte sich Hans nach dem aktuellen Spielstand. Seine Partie stand zu dieser Zeit ausgeglichen.  Motiviert durch den Rückstand setzt er sich wieder hin... und gewinnt zwei Züge später die Partie durch eine taktische Kombination. So macht man das! 3 - 3

 

Yaman war gleichzeitig nur noch am Kopfschütteln. Zuvor hatte er ein Remisangebot des Gegners aufgrund unseres Rückstandes ausgeschlagen. Jetzt war es passiert: Er übersah eine Möglichkeit des Gegners und verlor eine ganze Leichtfigur ohne jede Kompensation. Um den Mannschaftskampf noch zu retten spielte er dennoch weiter bis nach Mitternacht aber leider lies sein Gegner nichts mehr anbrennen: 3 - 4

 

Somit blieb es an Ersatzspieler Joachim den Kampf zu retten. Nach der Zeitkontrolle fand sich dieser in einem Endspiel Turm gegen Läufer mit jeweils 5 Bauern wieder. Der Vorteil: Joachims Figuren standen leicht aktiver. Dies reichte aus um einen Bauern zu gewinnen. Anschließend setzte er den Gegner weiter unter Druck und weitere Bauern fielen vom Brett. Ebenfalls kurz nach Mitternacht war es dann soweit: Der Bauer war vorgerückt und die Partie gewonnen: 4 - 4

 

Durch das Unentschieden sind wir genau im Mittelfeld der Tabelle gelandet. Die Ergebnisse der Runde gibt es hier. Am Donnerstag geht es zu Hause weiter, diesmal gegen die Spielvereinigung Aschheim / Feldkirchen / Kirchheim.