Nummer Acht mit schwierigem Start

14. März 2017

Diese Saison ist unser achtes Team dasjenige, in denen die Jugendlichen an die großen Spielbetrieb herangeführt werden sollen. Doch der Auftakt gestaltete sich personell aufgrund des dichten Terminkalenders schwierig.

Zur ersten Runde am Freitagabend waren viele verhindert da am nächsten Tag Schulschach-Meisterschaft und einen weiteren Tag später eine Doppelrunde der Jugend-Bezirksliga anstand. So viele Verpflichtungen innerhalb nichtmal 48 Stunden gibt dann auch unsere Breite nicht her, wir traten nur zu fünft an, konnten aber wenigstens ein respektables 1,5:4:5 erspielen, nachdem wir an allen Brettern mindestens 200 DWZ-Punkte unterlegen waren.

An Brett 1 war Justus in der Eröffnung zu risikofreudig. Seine frühe Spielöffnung brachte den Gegner nicht aus dem Konzept, stattdessen sammelte er Material ein und holte sich später ohne viel Mühe den ganzen Punkt.

 

Beser erging es Yaroslav an Brett 2. Sein konzentriertes Spiel brachte ihm mehr und mehr Vorteil, den er schließlich zu unserem einzigen Sieg des Abends verdichtete.

 

Die vielleicht spannendste Partie des Abends hatte Antti auf dem Brett. Es entstand ein schwierig zu behandelndes Materialungleichgewicht (Turm vs. Leichtfigur+Bauer) auf dem Brett, beide Seiten wußten nicht so recht, in welche Richrtung sie agieren sollten und einigten sich schließlich auf Remis.

 

Das vierte Brett sah Ratislav am Start, der aber schon früh einen Fehler machte, der sich nicht mehr geradebiegen ließ. Sein weiterer Kampf wurde somit nicht belohnt.

 

Den größten Spielstärkeunterschied hatte Mark an Brett 5 zu bewältigen, doch daß er schnell verloren hatte lag nur daran, daß er jede Eröffnungsregel weiterhin grob mißachtet.

 

Brett 6 blieb frei. Da wir als Heimverein keine sechs Spieler stellen konnten, überließen wir den Gästen die Auswahl des Brettes, an dem sie umsoonst angereist waren.

 

Trotz des wenig erfreulichen Ergebnisses, die Jugendlichen hatten wieder die Chance auf Turnierpartien, die wir allesamt schon analysiert haben, oder noch werden. Das rechnte sich auf Dauer sicher.