Willkommen im Schachclub Garching!

Sie spielen gerne Schach, oder möchten es lernen?

Schauen Sie doch mal bei uns vorbei!

Jeden Donnerstag ist ab 19:30 Uhr Vereinsabend

davor findet ab 17:00 Uhr das Jugendtraining statt.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

Da das Bürgerhaus bis Anfang 2019 renoviert wird, haben wir ein neues Spiellokal:

Kinder spielen in der Mensa der Grundschule Garching West (St.-Severin-Str. 3).

Erwachsene treffen sich ab 19:30 an der Fakultät für Informatik (Boltzmannstr 3).

Wegbeschreibung s. Anfahrt

7. Runde: Garching 2 - Siemens München 1

Sonntag, 28 Februar 2010 21:00

Nach einer 3,5-4,5-Niederlage gegen den SK Siemens München 1 befinden wir uns endgültig im Niemandsland der Tabelle.

 

 

SC Garching 2

-

SK Siemens 1

3,5:4,5

 

2078

-

2055

Richard Schreiner

-

Rudolf Rüther

0,5:0,5

 

2132

-

2100

Johannes Rusche

-

Uwe Böhm

1:0

 

2143

-

2095

Gerhard Lutz

-

Dietmar Fauth

0,5:0,5

 

2111

-

2126

Jan Englert

-

Thomas Amelang

0,5:0,5

 

2071

-

2040

Volker Wittke

-

Martin Markl

0:1

 

2039

-

2097

Marcus Müller

-

Thomas Haizmann

0,5:0,5

 

2076

-

2138

Wolfgang Weinberger

-

Heinz Mattes

0,5:0,5

 

2057

-

1909

Philipp Tunka

-

Michael Osthoff

0:1

 

1994

-

1937


Nach einer kurzen Partie, die immer im Gleichgewicht war, einigte sich Richard mit seinem Gegner auf remis. Anschließend trennten sich auch Gerhard und Jan friedlich von ihren Kontrahenten. Beide waren der Meinung, dass sie keinerlei Gewinnsaussichten in ihren eher schlechten Stellungen hatten, auch wenn diese objektiv ausgeglichen waren, und vielleicht noch etwas weiterspielen möglich gewesen wäre. Philipp erwischte heute nicht seinen besten Tag. Nachdem ihm bereits die Eröffnung missraten war, übersah er noch eine taktische Möglichkeit seines Gegners und verlor. Auch Volker musste heute eine Null einstecken. Nach einem relativ ausgeglichen Partieverlauf mit beiderseits Chancen, verlor Volker in Zeitnot die Übersicht, und verpasste auch noch die letzte Ausgleichsmöglichkeit. Marcus spielte eine ordentliche Partie, bei der er ein vorteilhaftes Endspiel mit Dame + Springer gegen Dame + Läufer erreichte. An einer Stelle war sogar der sofortige Gewinn möglich, aber auch in der anschließenden Analyse sah dies niemand. Letztendlich konnte Marcus Gegner mit seinen Figuren Mattdrohungen kreieren, so dass Marcus Dauerschach geben musste. Nachdem auch Wolfgang nach einer Partie, in der er lange Zeit recht bequem stand, ohne etwas Konkretes zu haben remis machte, war der Mannschaftskampf verloren. Johannes konnte aber mit einer schönen Partie noch einen Sieg für uns verbuchen. Er hatte früh Raumvorteil, den er zunächst in Materialvorteil umwandelte. Anschließend gab er diesen wieder her, um ein Enspiel mit gutem Springer gegen schlechten Läufer zu erreichen, das er dann überzeugend gewann.

Nun haben wir 7-7 Mannschaftspunkte und stehen im Mittelfeld der Tabelle. In den letzten 2 Runden geht’s also nur noch um einen versöhnlichen Abschluss.