Mannschaften

Der SC Garching 1980 bringt in der Saison 2018/19 insgesamt sieben Mannschaften an den Start

 

Die 1. Mannschaft spielt weiterhin in der 2. Bundesliga Ost.

Auch unsere 2.  und 3. Mannschaft spielen überregional, in der Oberliga Bayern bzw. der Regionalliga Süd-West.

 

Weitere Mannschaften spielen in den Ligen des Bezirksverbandes München, die im Frühjahr 2017 beginnen. Diese Saison sind sie unterwegs in Bezirksliga, A-Klasse 1, A-Klasse 2 und C-Klasse 2.

 

Somit besteht bei uns für jegliche Spielstärke die Möglichkeit, einer Mannschaft anzugehören!

Aufstieg!

Montag, 08 Mai 2017 21:21

Die sechste Mannschaft hat es schon wieder geschafft! Mit einem grandiosen 7 - 1 Sieg in der letzten Begegnung sicherte sich die sechste den zweiten Platz und steigt damit zum zweiten Mal in Folge auf.

 

Aufstieg Mannschaft6 MMM2017

2 mal 2 macht 4

Freitag, 28 April 2017 17:29
Zwei weitere Wettkämpfe hat SCG 5 mittlerweile bestritten. Der Erste war noch vor der 2-wöchigen Osterpause gegen den Tabellenletzten MSA Zugzwang 4, der Zweite gestern gegen die zweite Mannschaft vom Roten Turm Altstadt. Beide Male punkteten wir voll.

Die Garchinger Recken der sechsten Mannschaft konnten in Runde 2 und 3 der Münchner Mannschaftsmeisterschaft überzeugen.

Zweimal Erfahrung, bitte!

Donnerstag, 30 März 2017 15:19

Ganz unbeschwert darf unsere achte Mannschaft in der D-Klasse Schach spielen. Das Team, das hauptsächlich gedacht ist, unsere Jugend mehr und mehr an den Spielbetrieb heranzuführen, sammelt einerseits dort jede Runde eine Menge Erfahrung, aber auch Punkte werden eingefahren. In den letzten beiden Runden reichte das nicht für Mannschaftspunkte, aber durchaus für Achtungserfolge.

In den Runden 2 und 3 spielten wir gegen die SF Dachau 1932 1 und den SC Haar 1931 1. Beide Begegnungen wurde gewonnen, wobei es zumindest gegen die Dachauer sehr knapp war.

Der Feuervogel beim MSC

Montag, 27 März 2017 15:40
Drei Tage lagen wir in der Asche von Haar. 2 zu 6. Wie konnte das passieren? Wie sollten wir damit umgehen? Wackeln Stühle? Akute Abstiegsgefahr? Muss der Mannschaftsführer gehen? Ok so dramatisch war es vielleicht nicht, aber die Niederlage in der Höhe unerwartet. Aber wie heißt es so oft wenn man stürzt? Aufstehen und schnellstmöglich nochmal probieren. Und so setzten wir uns bereits an einem Montag an die Bretter des Tabellenführers und stiegen empor wie Phoenix aus der Asche. Strahlend. Mit 5,5-2,5.
 

Zum Saisonabschluss ging es in der Doppelrunde zu Hause  am 18.03 und 19.03. gegen unseren Tabellennachbarn aus Bad Mergentheim und gegen die nominell übermächtigen Augsburger um „alles“. Dabei bedeutet in der Garchinger Welt das Wörtchen „alles“ nicht mehr und nicht weniger als der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Ost.

Gestern traten wir auswärts bei der dritten Mannschaft vom SC Haar 1931 an. Das Spiellokal war äußerst ansprechend und da der Mannschaftskapitän am Spieltag ein Jahr älter geworden ist gab es auch reichlich Geschenke. Nur leider machten wir sie dem Gegner und dementsprechend hoch war unsere Niederlage. 2-6 als Favorit, das hatten wir uns anders ausgerechnet.

Diese Saison ist unser achtes Team dasjenige, in denen die Jugendlichen an die großen Spielbetrieb herangeführt werden sollen. Doch der Auftakt gestaltete sich personell aufgrund des dichten Terminkalenders schwierig.

Zur ersten Runde am Freitagabend waren viele verhindert da am nächsten Tag Schulschach-Meisterschaft und einen weiteren Tag später eine Doppelrunde der Jugend-Bezirksliga anstand. So viele Verpflichtungen innerhalb nichtmal 48 Stunden gibt dann auch unsere Breite nicht her, wir traten nur zu fünft an, konnten aber wenigstens ein respektables 1,5:4:5 erspielen, nachdem wir an allen Brettern mindestens 200 DWZ-Punkte unterlegen waren.

SC Garching 1980 4 letzten Freitag beim TSV Forstenried 1: Stammspieler 5-0, Ersatzspieler 1-2. Insgesamt also ein 6-2.

 

Der Wettkampf begann unter erschwerten Bedingungen. Da den Forstenriedern der normalerweise genutzte Raum nicht zur Verfügung stand, spielten wir zunächst in einem recht kleinen Zimmer. Unsere Spieler konzentrierten sich aber auf ihre Partien und nicht aufs Drumherum. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit war dann der eigentliche Spielraum frei und wir zogen um.