Helge Frowein

Der absolute Saisonabschluß der Jugendsaison fand am letzten Sonntag in Unterhaching statt. Nach einer langen Saison mit vielen Turnieren und da schon am ersten Ferienwochenende liegend war unsere Teilnehmerzahl nicht mehr gar so hoch, umso beeindruckender dagegen die Erfolge.

Denis Werner in der U12 und Maik Piffczyk in der U10 konnten ihre Altersklassen jeweils gewinnen, und damit zugleich den Sieg in der Gesamtwertung des Münchner Figurenpokals sichern!

Am vergangenen Sonntag fand in Vaterstetten eine weitere Ausgabe der beliebten DWZ-Pokalturniere statt. Die mit einer Teilnehmerzahl von 155 Spielern alle Rekorde brechende Veranstaltungen sah auch zehn Garchinger Spieler am Start.

 

Herausragend dabei das Ergebnis von Daniel Müller der in seine Gruppe im Amateur-Pokal den Gesamtsieg feiern konnte. Eine weiteren Pokal brachte Tanmayi Desabhatla mit heim auf Garchinger Boden, sie gewann die Mädchenwertung in der U12.

In der Altersklassen U8, U10 und U12 trugen wir am gestrigen Samstag unsere Jugend-Vereinsmeisterschaft aus. Insgesamt dreizehn Teilnehmer fanden sich ein und spielten in fünf Runden in einem gemeinsamen Turnier die Meistertitel für unsere jugen Talente aus.Jugend-Vereinsmeisterschaft U8/U10/12

Unser Jugend-Open am vergangenen Donnerstag war gut besucht, ganze 226 Spieler nahmen teil. Eine große Rolle bei dieser Zahl spielten auch unsere Eigengewächse, ganze 26 Spieler, das sind 11,5%, kamen aus unseren Reihen bzw. den von uns betreuten Garchinger Grundschulen.

 

Nicht unerwartet schnitt von all diesen Denis Werner am besten ab, seine Altersklasse, die U12, konnte er souverän gewinnen. Doch es gab auch andere starke Resultate, erwähnt sei der 8. Platz von Kevin Müller in der U12 oder auch der herausragende 12. Rang von Mona Heidl in der U10.

Die Schüler der Grundschule Garching-West fügten ihrer Erfolgsgeschichte der letzten Jahre ein weiteres beeindruckendes Kapitel hinzu. Bei der vom 14.-17. Mai in thüringischen Friedrichroda ausgetragenen Deutschen Schulschach-Meisterschaft belegten Denis Werner, Maik Piffczyk, Katja Frowein und Liana Muhina unter siebzig teilnehmenden Teams aus allen Landesverbänden den dritten Gesamtrang.Deutsche Schulschach 2017

In dem elfrundigen, nach Brettpnkten gewerteten Turnier hatten sie am Ende 31 dieser eingefahren, nur zwei Teams aus Berlin hatten mehr gesammmelt (33; 32,5). Mit drei Punkten Vorsprung auf das dicht gedrängte Verfolgerfeld ab Rang 4 war die Platzierung mehr als verdient!

Elisa Clarke-GriebschAm Samstag in der Mensa der Grundschule Garching-West war Ricarda Heuser die alles überragende Spielerin. Das 15. Garchinger Schulturnier war mit 31 Spielern gut besucht, doch Ricarda ließ alle hinter sich, sieben Punkte aus sieben Partien bedeuteten Rang 1 der Gesamtwertung und selbstverständlich den Sieg in der Wertungsklasse '5.-8. Klasse'. Die Plätze 2 und 3 gingen hier an Antti Weber und Jasmine Hintermann, der Mädchen-Pokal an Tanmayi Desabhatla.

 

Die Wertung der Grundschüler gewann Katja Frowein, die sich nur Ricarda geschlagen geben mußte. Rang 2 holte sich Liana Muhina vor dem Überraschungsdritten Martin Kemper. Alina Muhina glänzte mit Rang 5 für den Mächen-Pokal in dieser Wertung.

 

Am allermeisten beeindruckte an diesem Tag aber eine Erstklässlerin, Elisa Clarke-Griebsch (Photo). Bei ihrem allerersten Turnier schaffte sie mit bereits ausgereiftem Schachkönnen vier Punkte und Platz 8. Vor allem, was die Turnierleitung in Sachen Spielanlage gesehen hatte, machte Elisa zur unumstrittenen Empfängerin des Sonderpreis-Pokals!

Alina MuhinaEine große Abordnung schickten wir dieses Jahr zu den Bayerischen Jugend-Einzelmeisterschaften, die in der zweiten Woche der Osterferien stattfanden. Die Ergebnisse dabei waren wechselhaft, aber im großen und ganzen trotzdem positiv zu bewerten.

 

Das beste Garchinger Ergebnis erzielte Alina Muhina in der U10. In der letzten Runde mußte sie gegen die bis dahin verlustpunktfreie Lin Englert mit den schwarzen Steinen ran. Völlig unerwartet hatte sie schon nach 22 Zügen den Sieg eingetütet und schob sich derart mit 4,5 Punkten noch auf den ungeteilten vierten Platz vor. Mit der zweitschwächsten DWZ unter vierzehn Teilnehmerinnen eine echte Sensation!

bssmm 2017Zwei Wochen nach der erneut erfolgreichen Titelverteidigung bei der Münchner Meisterschaft, stand für die Schachcracks der Grundschule Garching-West die nächste Bewährungsprobe auf dem Programm. Am 25. März galt es bei den Bayerischen Meisterschaften im oberfränkischen Bindlach nahe Bayreuth einen weiteren Titel zu verteidigen.

 

Das Quartett aus Denis Werner, Maik Piffczyk, Katja Frowein und Liana Muhina ging auch diese Aufgabe mit gewohnt hoher Konzentration an. Souveräne Siege, mehrmals mit dem Höchresultat von 4:0 verbesserten stetig die Ausgangsposition für die Auseinandersetzungen mit den vermeintlich stärksten Widersachern in den beiden Schlußrunden.

 

In Runde acht kam es dann zur Vorentscheidung, gegen die Jungs aus dem schwäbischen Zusamaltheim gelang ein knapper 2,5:1,5-Sieg. Da alle Konkurrenten schon im Vorfeld mehrmals Federn gelassen hatten, war der Meistertitel damit schon sicher.

 

Ganz unbeschwert darf unsere achte Mannschaft in der D-Klasse Schach spielen. Das Team, das hauptsächlich gedacht ist, unsere Jugend mehr und mehr an den Spielbetrieb heranzuführen, sammelt einerseits dort jede Runde eine Menge Erfahrung, aber auch Punkte werden eingefahren. In den letzten beiden Runden reichte das nicht für Mannschaftspunkte, aber durchaus für Achtungserfolge.

Diese Saison ist unser achtes Team dasjenige, in denen die Jugendlichen an die großen Spielbetrieb herangeführt werden sollen. Doch der Auftakt gestaltete sich personell aufgrund des dichten Terminkalenders schwierig.

Zur ersten Runde am Freitagabend waren viele verhindert da am nächsten Tag Schulschach-Meisterschaft und einen weiteren Tag später eine Doppelrunde der Jugend-Bezirksliga anstand. So viele Verpflichtungen innerhalb nichtmal 48 Stunden gibt dann auch unsere Breite nicht her, wir traten nur zu fünft an, konnten aber wenigstens ein respektables 1,5:4:5 erspielen, nachdem wir an allen Brettern mindestens 200 DWZ-Punkte unterlegen waren.

Seite 1 von 31