Unser Verein

Welcher Garchinger Sportverein hat eine Mannschaft, die in der 2. Bundesliga spielt? Die Antwort kann man aus der Überschrift erraten, wenn man es nicht schon weiß: Es geht um die Sportart Schach.

 

Für die Wissenschaftsstadt Garching ist es durchaus angemessen, wenn der örtliche Verein auf dem Gebiet des Denksports erfolgreich ist. Auch wenn die Spieler der ersten Mannschaften meist nicht in Garching wohnen, so hat doch die Stadt durch die Bereitstellung des Spiellokals und durch finanzielle Unterstützung keinen geringen Anteil am sportlichen Aufstieg des Schachclubs Garching, wofür an dieser Stelle auch einmal gedankt werden soll.

 

Die Erfolgsgeschichte des Schachclubs begann bald nach der Eröffnung des Bürgerhauses zu Beginn des Jahres 1980. Herr Erich Schwab fragte bei dem 1. Kulturreferenten der Stadt, Herrn Günther Mayr, ob es im Bürgerhaus eine Spielmöglichkeit für Schachspieler gäbe. Herr Mayr hatte für Vereine etwas übrig und sagte die Benutzung eines Clubraums zu. Daraufhin fanden sich am 14. Februar 1980 so viele Schachinteressierte ein, dass der Clubraum voll war. Bereits fünf Wochen später, am 20. März 1980, gründeten genau 28 Schachfreundinnen und Schachfreunde den Schachclub Garching. Erich Schwab wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt, sein Vertreter wurde Otto Gastager, und die Kasse übernahm Franz Jandl. Weiterhin gehörten Bernd Schmidt, Cornelius Hoenselaers, Hans Neidl, Erwin Gaggl und Elfriede Schwab dem ersten Vorstand an.

Gespielt wurde jeden Donnerstag ab 19:30 Uhr. Seit dem 10.06.1980 gehört der Schachclub dem Bayerischen Landessportverband an und ist seit dem 24.07.1980 gemeinnützig. Das erste Freundschaftsspiel gegen den Schachclub Ismaning fand am 25. September 1980 statt, und die erste Vereinsmeisterschaft begann am 2. Oktober desselben Jahres. Als erster Vereinsmeister ging Christoph Hartmann aus diesem Turnier hervor. Auch ein Vereinsemblem wurde in einem Wettbewerb ermittelt, aus dem als Sieger der von Alfred Santner gestaltete Entwurf hervorging.

 

Im folgenden Jahr nahm der Schachclub zum ersten Mal bei der Münchner Mannschaftsmeisterschaft teil, als Neuling mit zwei Mannschaften in der D-Klasse, die beide in die C-Klasse aufsteigen konnten. Gespielt wurde damals übrigens meist im kleinen Saal des Bürgerhauses, da die beiden Clubräume schon recht eng waren – das Franz-Marc-Zimmer wurde damals noch als Fraktionszimmer benötigt. Erst später nutzte der Verein wieder hauptsächlich die nach dem Bau des Rathauses um das Franz-Marc-Zimmer erweiterten Clubräume, da der kleine Saal immer häufiger am Spielabend anderweitig belegt war. Bereits 1988 konnte der Verein sein 100. Mitglied begrüßen.

 

Bei der ersten Neuwahl des Vorstands 1982 machte 2. Vorsitzender Otto Gastager Platz für Hans Neidl, der dieses Amt bis 2011 ausübte und sich dabei besonders um die Aufstellung der Mannschaften kümmerte, aber auch ganz allgemein als „guter Geist“ firmierte. Seit 2011 hat er die Verantwortung für die Kasse übernommen, 2. Vorsitzender ist nun Karsten Schlinkmeier. Erich Schwab gab das Amt des 1. Vorsitzenden 1984 an Herbert Ehmann ab, der es bis 2004 ausübte und dann an Joachim Krause weitergab, der es bis heute innehat.

 

Sportlich ging es weiter aufwärts, und nach wenigen Jahren konnte die erste Mannschaft in der A-Klasse spielen, einige Jahre später in der höchsten Münchner Spielklasse, der Bezirksliga. Ende der 90er Jahre gelang der Aufstieg in die Regionalliga, der ersten überregionalen Spielklasse, was auch bedeutete, dass die Wettkämpfe am Sonntag ausgetragen wurden. Es folgte einige Jahre später der Aufstieg in die Landesliga und 2010 endlich auch der in die höchste bayerische Spielklasse, die Oberliga! Dort blieb die erste Mannschaft allerdings nur eine Saison, denn sie erkämpfte sich den 2. Platz und damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Man muss nun wissen, dass einem in der 2. Bundesliga schon ein kräftigerer Wind entgegenweht, sprich, es werden von vielen Vereinen ausländische Großmeister und Internationale Meister angeworben. Umso höher ist die Leistung der Garchinger Spieler zu bewerten, die in der ersten Bundesligasaison den 6. Platz (von 10 Mannschaften in der Gruppe Ost)) und in der zweiten Saison den 7. Platz und damit den Klassenerhalt erreichten! In der dritten Saison 2013/14 reichte der 8. Platz leider nicht für den Klassenerhalt, allerdings wurde in der Oberliga Bayern in der Saison 2014/15 der zweite Platz und damit problemlos der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga erreicht.

 

In der Saison 2014/2015 spielten überregional die 1. Mannschaft in der Oberliga und die 2. Mannschaft in der Regionalliga Süd-West. Beide Mannschaften erreichten einen Aufstiegsplatz, die zweite Mannschaft wurde sogar Erste und spielte in der folgenden Saison in der Landesliga. Die dritte Mannschaft wurde 2015 Münchner Mannschaftsmeister in der Bezirksliga und nimmt den Platz der 2. Mannschaft in der Regionalliga ein. Damit spielten 2015/16 erstmals drei Mannschaften überregional! Der nächste große Schritt folgte in der Saison 2017/18, als die 2. Mannschaft den Aufstieg in die Oberliga schaffte. In der laufenden Saison spielen demnach die 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga, die 2. Mannschaft in der Oberliga, die 3. Mannschaft in der Regionalliga Süd-West. Die 4. Mannschaft spielt in der höchsten Münchner Spielklasse, der Bezirksliga, dann folgen die 5. und 6. Mannschaft in der A-Klasse, und zuletzt die 7. Mannschaft in der C-Klasse. Damit kann allen Spielern eine Möglichkeit zum Einsatz ihrer Spielstärke entsprechend angeboten werden. Leider reichen die Räumlichkeiten im Bürgerhaus, bzw. in der Fakultät für Informatik, wo der Verein während der Sanierung des Bürgerhauses spielt, für so viele Mannschaften nicht aus, so dass auch der Freitag als Spieltag neben dem Donnerstag herangezogen werden muss.

Sportliche Erfolge sind neben dem „normalen“ Turnierschach auch im Blitzschach und im Schnellschach zu feiern, u. a. konnte der 2012 der Titel des Bayerischen Schnellschachmeisters erworben werden. 2012 und 2017 wurde Garching bayerischer Pokalsieger.

 

Bereits 1984 hat der Schachclub begonnen, selbst Turniere auszurichten. Damals fand das erste offene Mannschaftsblitzturnier für Vierermannschaften statt, das es bis heute im Bürgerhaus gibt und das jetzt am Faschingssonntag stattfindet. Als nächstes folgte ein offenes Jugendturnier am Feiertag „Christi Himmelfahrt“, das schon seit vielen Jahren zu den größten und beliebtesten Jugendturnieren in Bayern gehört und für das alle Räume des Bürgerhauses bzw. im Ganztagestrakt des Gymnasiums gebraucht werden. Und schließlich beteiligt sich Garching seit 1999 an der Münchner Schnellschachkombination und richtet in diesem Rahmen das Dreikönigsturnier am 6. Januar aus.

 

Zum Erfolgsgeheimnis der Garchinger Schachspieler gehören auch die Vereinsfeste, die den Zusammenhalt regelmäßig stärken. Da ist zum einen die Weihnachtsfier zu nennen, bei der sich die Bescherung der Kinder durch einen Nikolaus besonderer Beliebtheit erfreut. Weiterhin findet jedes Jahr im Sommer ein eintägiger Vereinsausflug statt, das erste Mal 1987 nach Regensburg. Das Ende der Wettkampfsaison schließlich wird auf einer Saisonabschlussfeier begossen. Daneben beteiligt sich der Schachclub auch regelmäßig an der Garchinger Bürgerwoche, in manchen Jahren auch mit einem eigenen Festwagen.

 

Der Schachclub Garching hat sich in den dreißig Jahren seines Bestehens zu einem Zentrum des Schachsports im Münchner Raum entwickelt. Dafür ist der Stadt Garching für ihre Unterstützung zu danken, die hoffentlich auch in Zukunft Bestand haben wird. Für die Wissenschaftsstadt Garching ist eine führende Stellung im Denksport schließlich eine durchaus verdiente und angemessene Auszeichnung!

Gelesen 424 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 27 März 2019 10:34
Mehr in dieser Kategorie: « Informationen Grußworte »