Willkommen im Schachclub Garching!

Sie spielen gerne Schach, oder möchten es lernen?

Schauen Sie doch mal bei uns vorbei!

Jeden Donnerstag ist ab 19:30 Uhr Vereinsabend

davor findet ab 17:00 Uhr das Jugendtraining statt.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

Da das Bürgerhaus bis Anfang 2019 renoviert wird, haben wir ein neues Spiellokal:

Kinder spielen in der Mensa der Grundschule Garching West (St.-Severin-Str. 3).

Erwachsene treffen sich ab 19:30 an der Fakultät für Informatik (Boltzmannstr 3).

Wegbeschreibung s. Anfahrt

8. Runde: Garching 2 - Göggingen 1

Sonntag, 21 März 2010 21:00

Heute verloren wir mit 2,5-5,5 gegen ein stark aufgestelltes Göggingen 1. Es hätte noch höher ausgehen können.

 

 

SC Garching 2

-

SK Göggingen 1

2,5:5,5

 

2041

-

2155

Richard Schreiner

-

Petar Arnaudov

0:1

 

2132

-

2326

Gerhard Lutz

-

Gregory Pitl

0:1

 

2111

-

2329

Jan Englert

-

Jan Rooze

0:1

 

2071

-

2252

Volker Wittke

-

Werner Müller

0,5:0,5

 

2039

-

2154

Marcus Müller

-

Robert Reimann

0:1

 

2076

-

2101

Wolfgang Weinberger

-

Ignac Meszaros

1:0

 

2057

-

2000

Mariusz Sajka

-

Johannes Pitl

1:0

 

2027

-

1847

Hans Neidl

-

Manfred Eichner

0:1

 

1815

-

1912


Gerhard musste sich als Erster seinem Gegner beugen. Auf eine kleine Ungenauigkeit nach der Eröffnung folgte ein taktisches Versehen, das sein Gegner gnadenlos ausnutze. Marcus stand lange Zeit etwas besser, ließ sich dann aber am Königsflügel überrumpeln. Jan und Hans hielten ganz gut mit, spielten in der entscheidenden Phase aber zu passiv, während ihre Gegner, als es drauf ankam, sehr genau spielten. Nachdem auch Richard verlor (sein Kontrahent zeigte im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und je 2 Türmen eine starke Leistung), stand es zwischenzeitlich 0-5. Immerhin konnte das Ergebnis dann mit etwas Glück freundlicher gestaltet werden. Mariusz verpasste im Mittelspiel eine gute Gelegenheit und fand sich in einem schlechteren Endspiel (Turm + Springer + Bauern gegen Turm + Läufer + Bauern) wieder. Sein Gegner tauschte aber die letzten Türme und auf einmal waren seine Bauern schwach, so dass Mariusz gewinnen konnte. Volker musste sich heftig der kreativen Spielweise seines Gegenübers erwehren. Nach einer hektischen Blitzphase vor der ersten Zeitkontrolle, entstand aber ein ausgeglichenes Endspiel – Remis. Wolfgang stand mit dem Rücken zur Wand, nachdem sein Gegner korrekt eine Qualität geopfert hat. Es gelang ihm aber, sich rauszuwinden. Nach dem Damentausch war dann alles klar.

Nun geht’s in der letzten Runde darum das Punktekonto (7-9) wieder auszugleichen.